Über alte Pferde und neues Arbeiten

"Die Mehrheit der Beschäftigten sieht keinen Sinn im Job.

Nur vier von zehn Arbeitenden empfinden ihre Tätigkeit als sinnstiftend. Im Vergleich von 37 Ländern liegt Österreich damit auf dem letzten Platz." (Der Standard, 18. Februar 2022)

 

1. Januar, 1917: New York, USA: Der Erste Weltkrieg wütet in Europa, Afrika und großen Teilen Asiens seit bereits drei Jahren. Die Vereinigten Staaten, wenngleich Engländerfreundlich, halten sich aus diesem Konflikt isolationistisch heraus. Zu groß ist das Ressentiment gegenüber Einmischung in "fremde" Angelegenheiten. Die technologischen Veränderungen der Zeit erfassen jedoch speziell die USA. Die Eisenbahn ist nun vollends das Logistik-Mittel der Zeit; Flugzeuge ermöglichen ungeahnte Horizonte der Wahrnehmung und das Auto wird bald seinen großen Durchbruch erleben und damit unser Arbeitsleben radikal neu gestalten. Daran wird auch die Erklärung zum offiziellen Kriegseintritt vier Monate später durch Präsident Wilson vor dem Kongress nichts mehr ändern.

Was hat dieser Geschichtsexkurs jedoch mit dem Jahr 2022 zu tun?

Wir leben heute in einer Zeit unglaublicher Umbrüche, die sich - ähnlich den Entwicklungen der 1910-1920er Jahre - schnell verdeutlichen, nicht einfach zu deuten sind und noch einige Jahre zur allgemeinen Verarbeitung benötigen werden. Die Zeichen der Zeit sind jedoch allgegenwärtig, die Teile bereits in Bewegung, die Ergebnisse noch nicht absehbar.

Ich möchte in diesem Blogbeitrag drei Bereiche fundamentaler Arbeitsumbrüche kurz beschreiben und Lösungen präsentieren:


  1. Internet-Infrastruktur und das (un-)geliebte Homeoffice

Menschen die auf Handies schauen.
Laptop statt Büro?


Die Frage nach dem Homeoffice und Remote Work wurde vor COV-19 fast ausschließlich durch Tech-Konzerne beantwortet. Die Antwort in der Tech-Branche war damals überwältigend: Ja, warum denn nicht? Die Antwort vieler anderer wissen wir. Ich bin jedoch nicht im Geschäft der Innovations-Evangelisten, die jegliche (berechtigte) Einwände in den Wind schlagen: Die Herausforderungen von Homeoffice sind nicht zu unterschätzen (z.B.: Mitarbeiter-Zentripetalkräfte, Schlechte Bindung, Sozialleben, Eigenstruktur, technische Expertise, Backoffice-Support, etc...).

Diese Herausforderungen müssen begleitet werden: Sei es durch Change-Management Prozesse, multimodale Trainings oder neues Prozessmanagement. Könnte man an Ihrer Situation noch Verbesserungen schaffen? All diese essentiellen Punkte können in einem beratenden Setting mit mir besprochen werden.


2. Arbeitsmotivation generieren

Warum eigentlich?

Arbeiten gehen ist nicht mehr motivierend. Alarmierende Zahlen dazu kommen aus der EU. Speziell die deutschsprachigen Länder hinken hier stark zurück. Woran liegts? Schwierige, komplexe und historisch-kulturelle Probleme liegen dieser Entwicklung zugrunde. Einige Themen könnten aber rasch und effektiv angegangen werden:

  • Arbeitsflexibilisierung: Speziell bei Frauen DAS Thema des Arbeitsmarkts, jedoch nicht nur ausschließlich. Es soll auch Männer geben, denen das Bedürfnis nach Freizeit größer als das nach etwaigen Zulagen ist.

  • Prozessoptimierung hinsichtlich Motivation: Optimierung im ökonomischen Sinn ist wichtig, keine Frage. "Redundanzen im System" zu "eliminieren", wird oftmals jedoch in der Arbeitnehmer*Innenschaft abwertend verstanden. Es braucht eine wertschätzende Neuausrichtigung von Prozessoptimierung zu Prozessmotivierung. In diesem Bereich biete ich z.B. Unterstützung, um bessere interne Kommunikationsabläufe zu schaffen.

  • Neuartige soziale Bindung zur Firma schaffen: Bindung zur Firma entsteht grundsätzlich durch Wertschätzung - von beiden Seiten. Hier kann man heutzutage gut mit motivierenden und spielerischen Ansätzen kommunikativ einsteigen, um bessere Bindung zur Firma zu schaffen. Auch hier können Sie sich sicher sein, dass ich Ihnen die Unterstützung gebe, die Sie benötigen.


2. Neue Berufsbilder - Hybride Berufsbilder

Der Sachbarbeiter von heute - Der Software-Ingenieur von morgen?

Der Fachkräftemangel ist ein gewaltiges Thema und wird die nächsten Jahre dominieren. Umso wichtiger ist es, motivierte Angestellte der eigenen Firma clever und gezielt weiterzubilden. Systemische Personalentwicklung ist der Schlüssel, um Fachkräftemangel auszugleichen und interne Ressourcen besser zu nutzen. Motivierende Trainings, Workshops und Seminare können hier der richtige Ansatz sein, um die eigene Belegschaft nach Ihren Talenten zu organisieren, weiterzuentwickeln und motiviert zu halten. Hier können wir gemeinsam an einem Strang ziehen, um Ihre Vorstellungen und Bedarfe abdecken zu können.


 

Wer nun Lust auf mehr hat und unverbindlich ein Angebot für individuelle Situationen und Herausforderungen sucht, für den habe ich ein spezielles Angebot: 60 Minuten GRATIS Erstberatung. Einfach auf "Jetzt buchen" klicken, Zeitraum auswählen und ich melde mich bei Ihnen.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldungen,


Euer Bernhard

 

Bernhard Franz, MA., MA., ist selbstständiger Kommunikationstrainer und Moderator mit dem Fokus digitaler Kulturvermittlung und innovativer Trainingsmethodiken.

Wer nun mehr über den Autor wissen will, einfach auf den Button klicken!




27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen